Das gruppenanalytische Modell von S. H. Foulkes und seine theoretischen Grundlagen bei Sigmund Freud und Norbert Elias

Referat Thilo Weiland/Altaussee 2010


Einleitung
Die vorliegende Arbeit möchte das von S. H. Foulkes entwickelte Konzept der Gruppenanalyse vorstellen, indem es zum einen seine grundlegenden Begriffe in einem systematischen Zusammenhang präsentiert, zum anderen aber, indem es zwei seiner zentralen theoretischen Grundlagen vorstellt, aus deren transformierender und weiterentwickelnder Verschmelzung es entworfen wurde.
Der Vorteil des gruppenanalytischen Konzeptes gegenüber der von Freud begründeten klassischen Psychoanalyse lässt sich insbesondere darin sehen, dass durch seine Integration des sozial-anthropologischen Ansatzes von Norbert Elias die Wechselbeziehung von Individuum und Gruppe systematisch betrachtet werden kann.

Vollständigen Text runterladen, bitte hier klicken.