Theoriebildung in der Gruppenanalyse.
Eine einführende Übersicht


Erwin Lemche, Dresden


Einleitung
Gruppenanalyse als Bezeichnung geht zurück auf den amerikanischen Psychoanalytiker Burrow (1925, 1926, 1928), der bereits in den zwanziger Jahren mit Gruppen sich gegenseitig analysierender Psychoanalytiker und Universitätsstudenten zu experimentieren begonnen hatte. Im Jahre 1942 faßte der aus Deutschland emigrierte Psychoanalytiker S.H. Foulkes seine Patienten zu vier Gruppen zusammen, um sie gemeinsam mit psychoanalytischer Technik zu behandeln. Foulkes übernahm für seine eigene Methode die Bezeichnung Gruppenanalyse (Foulkes & Lewis 1944). Im vorliegenden Abschnitt wird die Bezeichnung Gruppenanalyse jedoch nicht im engen Foulkesschen Sinn verwendet, sondern etwas weiter gefaßt.

Vollständigen Text runterladen, bitte hier klicken.